Hausübergabe

13.10.2016

Aaaalso, die Hausübergabe ist erledigt. Wie war es? Für Doris und mich auf jeden Fall stressig. Ihr war kalt und sie war angespannt, ich hatte Kopfschmerzen. Komisch, obwohl wir ja „geübt“ sind (wir hatten schon jeweils Häuser), ist die Angst da, etwas zu übersehen. Nun ja, im Nachhinein ist alles gut gelaufen. Der Bauleiter Herr Simmons hat sich Zeit genommen, insgesamt hat es ca. 3 Stunden gedauert, inklusive Blower-Door-Test. Wir haben einen Wert von 1,8 erreicht, was bedeutet, dass der gesamte Rauminhalt an Luft in einer Stunde durch die Undichtigkeiten 1,8 mal ausgetauscht wird. Das ist bei Niedrigenergiehäusern ein akzeptabler Wert (1 – 2), nicht der Beste, aber im Rahmen. Immerhin, das scheint in Ordnung zu sein. Ansonsten haben wir keine gravierenden Mängel festgestellt. Das Schlimmste, weil auch zeitlich sehr brisant: die Gipskartonplatten im Bad sind über der Dusche mit U-Profilen so montiert worden, dass das mittlere Profil genau in der Mitte ist, sodass die vorher sorgsam eingezeichneten Positionen der Licht Spots nicht mehr mittig eingebaut werden können. Das sieht natürlich bescheiden aus, sodass hier noch mal eine Firma vorbeikommen muss, die die Deckenkonstruktion im Bad neu montiert. Aber da heute schon die Maler drin sind (die übrigens sehr sympathisch sind und kompetent wirken, im Gegensatz zu einigen Heinz von Heiden Handwerkern), wird das zeitlich eng. Ach ja, das WC Becken wollen wir ausgetauscht haben, denn das ist dermaßen schlecht gegossen, dass die emailierte Keramik nicht glatt, sondern so wellig ist, wie die Ostholsteinische Schweiz. Hügel und Täler im Miniaturformat. Ansonsten ist alles mehr oder weniger in Ordnung, uns hängt halt nur die Zeit im Nacken. Die Maler sind nun am Spachteln und Schleifen. Die Qualität der Wände und Decken ist doch besser als angenommen, sodass sie da nicht allzuviel machen müssen. Die Kostenersparnis stecken wir nun in weiteres Malervlies. Die Decken wollten wir ja mit Vlies tapeziert haben, die Wände lassen wir nun auch mit machen. 🙂 Und wir hoffen, dass sie bis nächsten Freitag fertig werden, weil ab Samstag dann die Tischlerin Dagmar das Parkett verlegen soll. Die Woche drauf, am Freitag den 28.10., ist dann Umzug. Bis dahin will sie auf jeden Fall wenigstens Wohnzimmer und Schlafzimmer mit Parkett versorgen, sodass wir alles abstellen können. Nach dem Umzug kriegen wir dann noch die restlichen Arbeiten (sofern vorhanden) und die Küche.

 

20161011_084954
HAR, so sieht es aus nach allen erledigten Anschlussarbeiten. In der rechten Ecke, also rechts vom Gaszähler, will ich die Haustechnik installieren, wie Router der Telekom und Netzwerk etc.

 

20161011_085137
Wasseranschluss für die Spüle und Geschirrspüler
20161011_090205
Hmmpf, eigene Geschichte. Gegen teures Geld haben wir im HAR das Abluftrohr verkleiden lassen. Aber keiner wusste, ob das letzte Stück des Rohrs am Dachausgang angeschlossen war. Ergo: Verkleidung wieder ab, und siehe da, es war NICHT angeschlossen…
20161013_114353
Blower-Door-Test. Oder genauer: Differenzdruck-Messverfahren. Gucksu hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Differenzdruck-Messverfahren

20161011_091235 20161013_114807

 

20161013_115032

20161013_121404
Letzte Arbeiten, am Tag der HAUSÜBERGABE… o.O Die Solarpanel zur Heizungsunterstützung werden noch montiert.