Die ersten Fliesen und ein Postkasten

29.09.2016

20160929_143640
Der Hauswirtschaftsraum. Die Sockelleisten fehlen noch.

Wir haben um 08:00 Uhr einen Termin mit dem Chef der Firma Jeschke und besprechen die Anordnung der Fliesen. Dabei erhalten wir eine Menge guter Tipps vom Fachmann. Auch der Glaser Neumann erscheint um 09:00 Uhr, um ein Angebot für die Glastür zu machen. Wie sich herausstellt, kennen sich beide Handwerker und tauschen gleich Details zur Glas-Fliesen-Problematik aus.  Später wird der Wannen-Installations-Block im Bad demontiert und Herr Scheck bastelt uns mit Leichtbausteinen einen vernünftigen neuen Block. Das hat Hand und Fuß. Am Nachmittag fahre ich mit meiner Mutti nochmal zum Westerfeld 15. Da ist der HWR schon fertig gefliest. Leider muss der Fliesenleger sich das Wasser von unserem Nachbarn Christian Gadau besorgen, weil die Stadtwerke die Wasseruhr noch nicht installiert haben. Auch ein Anruf bei MyCity bringt mich nicht weiter. Es heißt, dass Firma Borck erst eine Fertigmeldung abgeben muss. Wir rechnen kommende Woche mit dieser Meldung. Und dann geht es hoffentlich weiter. Ich verstehe diese ganze Bürokratie erhlich gesagt gar nicht.

Nun ja…

Wenigstens installiert mein Mann einen Interims-Briefkasten, damit wir die Rechnungen der Firma Borck nicht wieder zwischen Farbeimern finden.

20160929_085012
Ingo schlägt Pflöcke für den Postkasten ein