Trocknung

01.09.2016

Heute bringt Jörn Dreher ein Trocknungsgerät und stellt es bei uns auf. Ich bekomme eine kurze Einweisung. Mein Auftrag lautet: Wasserbehälter regelmäßig ausleeren und Lüfter täglich umstellen.
Das geht klar.20160901_083132

Morgen früh beginnt die Firma Peters damit, die Anschlüsse ans Haus zu legen. Endlich – momentan läuft nämlich noch alles über unseren Baustromzähler.  Egal. Wir wollen ja, dass der Estrich schnell trocknet.

20160822_181819_30%
raus-„geputzt“

Badmöbel

27.08.2016

Draußen sind es über 30 Grad. Da lässt es sich im Möbelhaus sehr gut aushalten. Also haben wir heute kurzerhand bei XXXL-Kranz Badmöbel gekauft. Einen Spiegelschrank, einen Waschtisch und einen Hängeschrank in dunklem grau.  Mir gefällt ganz besonders die Beleuchtung und das schlichte Design. Da es sich um Ausstellungsstücke handelt, bezahlen wir nur 50% des Kaufpreises. Wir können die Sachen noch drei Wochen zwischenlagern und sie dann abholen. Es stellt sich die Frage, ob Firma Borck uns die Sachen an die Wand schrauben wird und ob wir das Waschbecken aus dem Leistungsumfang streichen können. Jetzt sind auch genaue Anweisungen für den Fliesenleger möglich.

 

„Mission Material“

25.08.2016

Ich fahre in der Frühe mit folgendem Einkaufszettel zu Mölders:

KG Bögen 150 er – 7 x 15° – 7x 30° – 7x 45°
KG Rohre: 20x2m, 10x1m
3x Übergangsstücke 150 auf 100
Überschiebmuffen 2x
4x 45°  Abzweige
Estrichbeton 3x
80er Betonschacht Schmutz für 150er Rohr, insgesamt 3m hoch
Schachtdeckel (kleine Abdeckung)
Regenwasserschacht pvc, 15er Anschluss

Es sind noch einige Details zur Bestellung  fraglich. Also ruft Ingo einige unserer Nachbarn und Detlef an, und bekommt die gewünschten Informationen. Am Freitag, den 02.09., wird das Material geliefert. Dazu habe ich heute ein Konto bei Mölders eröffnet.

Den Termin mit Jörn Dreher habe ich vorerst wieder abgesagt. Es ist noch viel zu früh für einen Bautrockner, sagt Fima Sorge.

Allerdins telefoniere ich noch mit Simmons, denn das Baugerüst von unseren Nachbarn René und Marie  muss bis Freitag zurückgebaut werden. Der Bagger braucht nämlich Platz. Auch der Baucontainer soll verrückt werden. Wo er steht, kommt der Schmutzwasser-Schacht hin.

 

Morgens, halb zehn in Deutschland….

24.08.2016

Wir telefonieren mit unserem Bauleiter Simmons. Der erklärt uns, dass er am Vortag auf der Baustelle war und sich unseren Estrich angesehen hat. Es ist noch zu feucht, sagt er – und wir können mit dem Trockenbau erst anfangen, wenn es nicht mehr so nass ist. Darum bin ich so erstaunt, dass ich morgens um halb zehn auf der Baustelle die Tockenbau-Mannschaft von der Firma Abazi antreffe. Wir reden ein bisschen, ich erzähle von unserem Gespräch mit Simmons und das Fazit ist: Die Männer müssen unverrichteter Dinge wieder abziehen. Sie lassen die Feuchtraum-Rigipsplatten bei uns und fahren zur nächsten Baustelle. Zugegeben – ich denke: schade – nun dauert es wieder eine Woche, bis es weiter geht. Aber dann habe ich das gute Gefühl, dass wir nicht Gefahr laufen, uns Stockflecken oder gar Schimmel einzufangen. Das wäre wirklich schimm. Unseren Nachbarn Michael und Michaela ist es nämlich so gegangen. Bei denen waren die Trockenbauer noch VOR der Estrich-Verlegung.

 

 

Außen- u. Sockelputz

22.08.2016

20160822_102412b
Die Arbeiter sind sehr gewissenhaft

Heute ist das Team der Firma Wall wieder am Werk. Ich komme gegen halb elf an die Baustelle und sie sind fast fertig mit dem Außenputz.

20160822_103228e
Bei schönem Wetter trocknet alles schnell

Das Haus erstrahlt in freundlichem Weiß. Wir hatten probiert, die Sockelfarbe noch zu tauschen. Etwas heller wäre  zum dunklen Dachunterstand sicher nett gewesen.

20160822_104450g
Material reicht nicht ganz

Aber Dolomit-Grau hätte erst bestellt werden müssen. So ist es nun doch Basalt-Schwarz geworden. Leider reicht das Material nicht ganz und die Arbeiter müssen noch einmal wieder kommen. Egal – es sieht jedenfalls richtig gut aus!

Am Abend treffen wir uns noch mit unserer Lieblings-Tischlerin Dagmar Meyer. Sie hat eine Probe unseres Fußbodens, sowie die Spüle und einige Muster für Arbeitsplatten dabei, damit wir die Farben im richtigen Licht aussuchen können.

Ich habe mich nun gegen grün entschieden. Ingo lässt mich machen – … .

Termin mit Dreher

19.08.2016

Heute habe ich telefonisch einen Termin mit Firma Dreher für den 25.08.2016 verabredet. Wir treffen uns um 07:45 Uhr an der Baustelle und Herr Dreher schaut sich den Estrich an. Zwei Tage vorher soll ich an einer Stelle im Wohnzimmer ein 30 x30 cm großes Stück Folie mit Kreppband auf den Estrich kleben. Daran kann Herr Dreher den Feuchtigkeitsgehalt prüfen. Wir bekommen für eine Woche ein Trocknungsgerät und zwei Lüfter. Die Faustregel bei der Estrich-Trocknung lautet Pi mal Daumen:
Pro 1 cm Estrich = eine Woche Trocknungszeit. Diese kann man durch ein Trockungsgerät um ein bis zwei Wochen verkürzen.
Das ist unser Plan.

 

Malerarbeiten

13. u. 14.08.2016

Das Wochenende nutzen wir, um unseren Dachkasten und die Terrassenüberdachung zu steichen. Erst sind wir uns nicht sicher wegen der Farbe. Eigentlich war ja weiß geplant. Aber da die Holzmaserung so schön ist und uns der Kontrast gefällt, haben wir nun Eiche gewählt.

20160814_134045

Zwei Tage die Leiter rauf und wieder runter – das lässt bei uns Muskelgruppen feiern, von denen wir gar nicht wussten, dass wir sie besitzen. Egal – wir sind am Ende stolz und zufrieden mit unserem Werk.

20160814_122715f
Besuch auf der Bauselle

Estrich

11.08.2016

Die Firma Sorge war heute da und hat den Estrich gelegt. Im Hauseingangsbereich, im Bad und im HWR ist die Höhe um 0,5 cm geringer, denn dort werden Fliesen verlegt.

IMG-20160812-WA0002
Der Estrich ist da.

Nun heißt es – bis -Sonntag warten und dann immer stoßweise lüften. Jeden Tag wenn möglich drei Mal.  Wir werden uns dann mit der Firma Dreher in Verbindung setzen. Die sind für Haustrockungungen zuständig und haben ihren Firmensitz in Kirchweyhe.

Dachkasten

08.08.2016

IMG-20160808-WA0009
Ein Haus in der Sonne

Wir haben für heute den Herrn Bender einbestellt.  Er hat den Auftrag, uns eine Schüssel aufs Dach zu basteln. Allerdings wird dieses Vorhaben von der Firma Mette vereitelt. Die Zimmerleute machen heute den Dachkasten und somit kann Herr Bender nicht mehr auf’s Dach. Erst wenn die Bodentreppe eingebaut ist, kommt er wieder an seinen Einsatzort. Wir verabreden, dass wir uns melden, sobald die Trockenbauer da waren.

IMG-20160808-WA0010
Weiß oder braun – das ist hier die Frage…

Da ich heute wegen meiner Darmspiegelung außer Gefecht bin, fährt Ingo am Abend allein zur Baustelle. Wir hatten seinerzeit statt des weiß vorgestrichenen Holzes, naturfarbenes bestellt. Das war ein Versehen, ließ sich aber nicht mehr ändern.

IMG-20160808-WA0001
Der Dachkasten

Das Ergebnis sieht jetzt nicht fürchterlich aus, aber wir werden dennoch am kommenden Wochenende alles weiß streichen.

IMG-20160808-WA0006
Die Terrassenüberdachung soll auch gestrichen werden.

Spannend wird die Frage, wie wir  auf dem weichen Sand einen einigermaßen festen Untergrund für unsere Leitern herstellen wollen.

Irgendetwas wird uns schon einfallen. Jedenfalls müssen wir bis zum 22. August mit dem Streichen fertig sein, denn dann kommt Firma Wall und bringt den weißen Putz auf. Es ist in jedem Fall weniger aufwändig, wenn wir vorher alles pinseln.  Andernfalls müssten wir alles sorgfältig abkleben.

IMG-20160808-WA0008
Am Samstag schwingen wir die Pinsel.

Heute Abend werden wir noch einmal zur Baustelle fahren. Morgen kommen die Estrich-Leute. Wir sollen die Bereiche kennzeichnen, in denen Holz,  bzw. Fliesen geplant sind.  Das ist wichtig, damit der Höhenunterschied von 5 mm berücksichtigt werden kann.

Erdkabel

07.08.2016

Sonntag – eigentlich sollten wir auf dem Sofa liegen und entspannen. Aber das ist was für Couch-Potatoes. Wir sind motivierte Häuslebauer. Also nichts wie ab auf die Baustelle!

IMG-20160807-WA0001
Sand, Sand, Sand, nur nicht am Strand.

Dort angekommen buddeln wir das Leerrohr für unser Garten-Erdkabel frei.  Es ist ca. 1 m³  Sand, der – vorher mühselig verdichtet – wieder beiseite geräumt werden muss.

IMG-20160807-WA0002
Immer noch nicht am Ziel.

Endlich finden wir das Leerrohr und schieben das Kabel vorsichtig vom HWR aus hindurch.  Anschließend schaufeln wir alles wieder sorgfältig zu.

IMG-20160807-WA0003
Unser Garten-Erdkabel.

Zu guter letzt schnappen wir uns noch die mitgebrachten Walking-Stöcke und erkunden ein kleines Waldstück in der Nähe.  Jetzt ist endlich Zeit für die Couch! Als Belohung gibt es heute für mich statt Schnitzel eine Tasse klare Rinderbrühe und später 2 l Endofalk Classic Pulver mit Orangen-Passionsfrucht-Aroma, denn morgen ist mein Untersuchungstermin beim Internisten :-/ .